Lösungen für Rohrleitungen und Stationen für den kathodischen Korrosionsschutz

Wegen ihrer Beschaffenheit werden auf die gesamte Technologie von Rohrleitungen (Rohölleitungen, Gasleitungen, Wasserleitungen) hohe Zuverlässigkeitsanforderungen gestellt. Ausfälle können nicht nur hohe finanzielle Verluste, aber auch ernsthafte Sicherheitsauswirkungen nach sich ziehen. Insbesondere sind hier die Korrosion sowie die Verschlechterung von verwendeten Materialien zu verhindern. Eine von mehreren Möglichkeiten besteht im Schutz der Rohrleitungen durch Gleichstromspannung, die zur Verhinderung der Korrosion verwendet wird. Ein solches System ist jedoch sehr aufwändig und sollte gegen die Auswirkungen von atmosphärischer oder technologischer Überspannung und induzierter Spannung aus parallel laufenden Mittel-oder Hochspannungslinien. 
  • Schutz der Stromquelle durch kathodischen Korrosionsschutz
    • Die Stromquelle spielt für die Technologie des kathodischen Korrosionsschutzes eine Schlüsselrolle. Der Überspannungsschutz für die einzelnen Baugruppen wird durch SALTEK® Produkte FLP, SLP und DMS sichergestellt.
  • Schutz der Rohrleitungen
    • Um die richtige Funktion des kathodischen Korrosionsschutzes sicherzustellen ist es notwendig die Rohrleitungen auch gegen induzierte Wechselspannungen zu schützen.  Durch den AC Kurzschlusskreis CP-40 werden diese ungünstigen Spannungen minimiert.
    • Für den Fall eines direkten Blitzeinschlags in die zu schützende Rohrleitung kann für den Schutz aus dem SALTEK® Sortiment die Trennfunkstrecke ISG oder ISG…Ex (mit dem Zertifikat ATEX, für explosionsgefährdete Bereiche) verwendet werden.  Durch die Funkenstrecke wird das Potential der einzelnen Rohrleitungsabschnitte